Connected as One Wir gehören zusammen @Deutsche Telekom


•••• Mit Klick auf die Abspielschaltfläche wird das Video im eingebetten IFrame gestartet. Das Vorschaubild kann schon auf diesem Blog vorhanden sein, so dass erst beim Abspielen eine Verbindung mit YouTube aufgebaut wird und Daten übertragen werden. ••••

Connected as One Wir gehören zusammen @Deutsche Telekom ???

Fair – Fordern – Fördern.
Wir gehören zusammen. Wir lernen zusammen. Wir erhalten die gleichen Chancen.

Nach 16 Jahren haben wir bei der Deutsche Telekom eine neue und erweitere Richtlinie für Vielfalt, Chancengleichheit und Inklusion (VC&I). Sie ist unsere schriftliche und verbindliche Verpflichtung und unser Bekenntnis zu #Diversity, #Equity und #Inclusion.
Sie wird konzernweit eingeführt und soll diese Werte bei allen Entscheidungen und Maßnahmen fördern – auf allen Ebenen unseres Unternehmens. Ziel ist es, eine Kultur der Zugehörigkeit zu kultivieren. Jeder soll sich befähigt fühlen, sein volles Potenzial auszuschöpfen.

Begleitet wird die Implementierung der Richtlinie durch die Diversity-Kampagne „Connected As One”.

#ConnectedAsOne bedeutet, dass wir ein Team sind. Wir fordern und fördern uns gegenseitig. Wir halten uns immer an das, was wir für richtig und fair halten, sowohl innerhalb als auch außerhalb unserer Organisation. Wir sind neugierig und lernen ständig dazu. Diese Einstellung lässt uns als Organisation und als Individuen wachsen

Auf unserer Website kann man die Richtlinie nachlesen und herunterladen: Link

Flagge zeigen

RegenbogenflaggeGefunden auf Queer Lexikon.

Die Initiative des Münchner Stadtrats, der die Illuminierung der Arena beantragt hatte, um auf das neue homophobe Gesetz der ungarischen Regierung hinzuweisen, war in deren Hinsicht schon mal ein voller Erfolg. Obwohl oder gerade weil die Uefa den Antrag abschlägig beschieden hat. Den Fraktionen des Stadtrats ist es damit gelungen, die europäische Aufmerksamkeit auf ein Gesetz zu lenken, das Jugendlichen Informationen über diverse Lebensentwürfe radikal beschränkt.

Spiegel.de

Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter: »Ich finde es beschämend, dass die Uefa uns verbietet, ein Zeichen für Vielfalt, Toleranz, Respekt und Solidarität zu setzen«, sagte der SPD-Politiker bei einer Pressekonferenz am Dienstag.

Spiegel.de

Natürlich ist die Uefa in erster Linie kein Fußballverband, sondern eine anachronistische, antidemokratische Zumutung. In den sozialen Medien hieß es deshalb nach Bekanntwerden der Entscheidung fast wörtlich, dass die Uefa schmoren solle im Geifer, der aus Gebissen toller Hunde träuft, mit Affenpisse vermischt, mit Stacheln, einem Igel ausgerissen, im Regenfass, drin schon die Würmer schwimmen, krepierte Ratten und der grüne Schleim von Pilzen, die des Nachts wie Feuer glimmen, in Pferderotz und heißem Leim.

Sascha Lobo auf Spiegel.de


Regenbogenflagge in der Friesenkapelle

Friesenkapelle

Es ist schon beschämend, dass das faschistoide Gesöcks aus dem Ostblock an der EM teilnehmen darf, dass dann aber die UEFA wie auch deutsche Fußballfunktionäre keinen Arsch in der Hose haben, um wenigstens ein sichtbares Zeichen zu setzen, ist nicht mehr zu verstehen.