Was für ein gutes Zeug

0,3 l braune Flasche mit selbstgebrautwn Limetto von Onkel Gionni.

Onkel Gionni hat ein sehr, sehr guten Limocelli aus eigener Produktion. Auch seine Ferienwohnung in San Giovanni in Rom ist sehr zu empfehlen, also sehr zentral – bis Termini nur 3 Metrostationen.

Eine derart herzliche, zugewandte Gastfreundschaft habe ich noch nie erlebt. Da an Montag Streik des öffentlichen Nahverkehrs war, hat Onkel Gionni uns kurzerhand zu den Vatikanischen Museen gefahren.

Es war ihm auch eine Herzensangelegenheit, uns eine private, besondere Stadttor zu geben. Über die verschiedenen Stadtmauern, die 7 Hügel Roms und die Basiliken bekamen wir eine überaus lehrreiche wie unterhaltsame Stadttor, die Hop-On-Hop-Off nie im Programm haben wird.

Selbstredend überraschte er uns auch mit einer Souvenierbroschüre mit Fotos von uns vor den besuchten Sehenswürdigkeiten samt Erläuterungen zu den besuchten Highlights. Etwas später hing auch eine CD-ROM mit den Fotos vor unserer Tür.

Ich wiederhole mich vielleicht, aber das geht deutlich über ein Verhalten eines Vermieters in der ewigen Stadt hinaus.

Mille grazie, Zio Gionni! Onkel Gionni erklärt uns eine Sehenswürdigkeit in Rom.
Ukrainische Flagge

78

Schwarz-Weißbild aus der Luft des Atompilz von „Little Boy“ über Hiroshima (6. August 1945) von dem amerikanischen Soldaten George R. Caron fotografiert.
Atompilz von „Little Boy“ über Hiroshima (6. August 1945) • George R. Caron • Public domain

Es jährt sich der Atombombenabwurf auf Hiroshima heute und am 09.08. auf Nagasaki durch die US Armee zum 78. Mal. auf das faschistoide Japan. Sehr, sehr viel Elend und Leid brachte dieser Realrest von Oppenheimer’s deadly toy. Die Amerikaner öffneten die Büchse der Pandora für einen Echttest der schlimmsten Waffengattung, die die Menschheit bis jetzt ersonnen hat.

Die Japaner lagen de facto am Boden. Der große Bruder Nazideutschland war längst platt, besiegt und hatte kapituliert. Die Amis hätten in einer punktgenauen Special Forces Luftlandeaktion den Kaiser liquidieren und so Japan in die Knie zwingen können. Oder einfach aushungern – ist ja eine Insel, wenn man nicht mit konventioneller Kriegsführung das sehr daniederliegende Inselvolk besiegen wollte.

Es mußte das Ausprobieren des Hyperwaffe sein. Die kleinen Tests in Nevada zeigten ja nicht, wie gut sich damit auf einen Schlag, Gegner, Zivilisten und alles, was dort war, vaporisieren ließ. Auch die Zerstörung der Infrastruktur läßt sich in einer kleinen amerikanischen Wüste nicht simulieren.

100.000 Menschen sofort tot, von sehr vielen gab es nicht mal mehr Spuren, einige wenige “fand” man als “Schatten” danach an noch vorhandenen Mauern. 130.000 Menschen starben bis Ende 1945. Wer das “Glück” hatte entsprechend weit vom Einschlagspunkt zu sein, konnte wegen der Strahlenschäden Krebs und andere todbringende Krankheiten bekommen. Bis heute kommt es zu Genschäden bei Nachkommen und daraus resultierenden Krankheiten. Die nach wie vor gegebene Strahlenbelastung einmal nicht betrachtet.
Ukrainische Flagge

160 Jahre jung

Logo der SPD mit aktuellem ClaimSozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) • Public domain

Der Vorläufer der SPD ist der am 23.05.1863 gegründete Allgemeine Deutsche Arbeiterverein, dann auch 1869 die SDAP. Beide 1875 vereinigt und ab 1890 als dann als SPD firmierte.

Damit ist die alte Tante SPD nicht nur die älteste Partei Deutschlands, sie ist auch die einzige Partei, die 1933 mit keiner Stumme dem Ermächtigungsgesetz zustimmte. Alle bürgerlichen Parteien, die heute CDU/CSU und FDP heißen, taten dies. Mit dem besagten Gesetz wurde die demokratische Gewaltenteilung in der. Weimarer Republik abgeschafft und der Diktator mit Hilfe der Bürgerlichen Inthronisiert und das Schreckensreich begann.
Ukrainische Flagge