Geschafft

Das “Defacement”, der Kurzstring “cl “, auf der Site oben links ist behoben.

Was es genau war, kann ich nicht sagen. In den PHP-Sourcen fand ich nichts, dafür aber in der robots.txt.

robots.txt mit Defacement-String

Das “cl ” hat es auch ins Backend geschafft.

WirdPress Backend mit Defacement

Erst ließ sich mit All in One SEO die robots.txt nicht erneuern, da die REST-API gestört war. Also händisch die robots.txt erstellt, brachte aber keine Besserung. Dann gesehen, dass das Plugin Posts in a Page doppelt war (einmal aktiv, einmal inaktiv). Inaktive gelöscht, dann waren beide weg und so neuinstalliert. Die robots.txt war auch wieder unter der Kontrolle von All in One SEO und die REST-Schnittstelle geht wieder.

Quartalsstatistik Q1/21

Screenshot WebAnalyics-ToolTabelle der Zugriffe

Anbei die ersten Quartalsstatistiken dieses noch jungen Jahres – gerne auch hochtrabend Mediadaten genannt. Auch im ersten Quartal 2021 mögen mir meine 2-3 Leser weiterhin gewogen bleiben, denn die Zahlen ziehen wieder etwas an. Die Power-Leser aus Down Under seien schon eingerechnet.

Der Consent Manager

Beim Schauen nach anderen Cookie-Bannern bzw. Consent Managern bin ich auf den gleichnamigen Consent Manager der schwedischen Firma gestoßen. Es ist eine Lösung, die nicht in WordPress verankert ist. Auf der index.html (index.php + header.phh und footer.php erzeugen diese dynamisch) wird ein Script eingefügt. Entweder für die strikte Variante gleich im Header oder für die normalerweise bevorzugte Variante im Body. Jeweils hart an dem HTML-Tag (also gleich als erstes danach).

Da das ganze Customizig auf der Seite vom Content Manger vollzogen wird, kann diese Lösung für sehr viele unterschiedliche CMS eingesetzt werden. Für WordPress gibt es ein Plugin, das man aktiviert und dort die vom Consent Manager vergebene Magic Number eingibt – mehr nicht.

Der Consent Manager und ich werden wohl keine Freunde auf Dauer. Das Customizen des Cookie-Banners ist recht umfangreich. Wenn ich aber einen eigenen erstellt habe und im Nachhinein das Layout (z.B. von rechts unten auf Header) ändern möchte, habe ich nur das Neuanlegen eines Layouts gesehen. Auch, dass nur beim initialen Auswählen des Cookie-Banners die gesetzten Cookies zu sehen sind, später nicht mehr, war nicht in meinem Interesse. Allerdings ist der Consent Manager für Privatleute recht günstig. 50 EUR für 3 Webseiten mit 2.500.000 Site Impressions pro Monat (beim Consens Manager Seitenansichten/Monat, zusätzliche kosten 0,02 EUR/1000 – bei einem DDoS oder ähnlichem kann es also schnell ziemlich teuer werden). Die kostenlose Variante bietet 10.000 Site Impressions pro Monat und wäre hier zu wenig.

Blog mit Consent Manager Cookie-Banner

Da weiß ich doch jetzt, was ich an Complianz Privacy Suite (GDPR/CCPA) Premium von Really Simple Plugins habe. Dort habe ich eine Cookie-Seite mit Erlärungen und Einordnungen und diese ist natürlich auch in meiner Datenschutzerklärung verlinkt.